Posted on

Thermometer: Zur direkten Massenmessung von Industriegasen, Druckluft und wässrigen Flüssigkeiten

Immer dann, wenn in einer beliebigen Branche hohe Turndown- oder niedrige Druckverluste für Gasmessanwendungen von Bedeutung sind, bieten thermische Massendurchflussmesser eine echte Alternative zu herkömmlichen Messverfahren – sei es für die Prozesssteuerung, die Verbrauchs- und Versorgungsüberwachung, die Leckageerkennung oder die Überwachung von Verteilungsnetzen. Mit Einsatzversionen ist es auch möglich, Gasströme in sehr großen Rohrleitungen oder in rechteckigen Kanälen zu messen.

Das thermische Messprinzip ist in der Industrie weit verbreitet und wird in vielen Anwendungen mit Gasdurchfluss erfolgreich eingesetzt, zum Beispiel:

Druckluft (Verbrauch, Verteilung)

Kohlendioxid (zur Getränkeherstellung und zum Kühlen)

Argon (in der Stahlproduktion)

Stickstoff und Sauerstoff (Produktion)

Erdgas (für Brenner und Kesselspeisung)

Luft- und Biogasmessung (z. B. in Abwasseranlagen)

Prinzip der thermischen Durchflussmessung

Dieses Messprinzip basiert auf der Tatsache, dass einem erhitzten Körper beim Vorbeiströmen einer Flüssigkeit Wärme entzogen wird.

Schauen Sie sich diese Thermischen Massendurchflussmesser an: Fox Thermal, Magnetrol und Sierra Instruments.

Ein thermischer Durchflussmesser enthält zu diesem Zweck zwei PT100-Temperatursensoren. Ein Sensor misst die aktuelle Flüssigkeitstemperatur als Referenz. Der zweite Sensor ist beheizt und hat eine konstante Temperaturdifferenz zum ersten Sensor bei “Nulldurchfluss”.

Sobald die Flüssigkeit im Messrohr zu fließen beginnt, kühlt sich der beheizte Temperaturfühler aufgrund der vorbeiströmenden Flüssigkeit ab – je höher die Strömungsgeschwindigkeit, desto größer der Kühleffekt. Der zur Aufrechterhaltung der Temperaturdifferenz erforderliche elektrische Strom ist somit ein direktes Maß für den Massenstrom.

Leistungen

Multivariable – direkte Messung und Anzeige von Massedurchfluss und Medientemperatur

Kein Druck- oder Temperaturausgleich erforderlich

Hoher Turndown (100: 1)

Hervorragende Empfindlichkeit im unteren Bereich

Schnelle Reaktion auf Durchflussschwankungen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *